Forschung

KLAUS als Forschungsgegenstand

Das Ziel von KLAUS ist es, Materialien zu entwickeln, die Künstler_innen und Lehrer_innen als Hilfestellung für gute künstlerische, fächerübergreifende Praxis in Schulen dienen. Die Aufgabe der wissenschaftlichen Begleitforschung ist es, die Qualitätskriterien von künstlerischer Bildung an und mit Schulen zu definieren. Welche Indikatoren und Bewertungskriterien für gelungene hochwertige künstlerische Bildung lassen sich bestimmen? Und wie können diese durch die Materialien transferiert werden?

Hierzu werden die teilnehmenden Personen in Bezug auf künstlerische Prozesse und Bildungsmomente befragt. Unterschiedliche Ebenen werden hierbei berücksichtigt: über Fragebögen für die Schüler_innen und Lehrer_innen, Interviews mit den Schulleitungen, Gruppendiskussionen und Reflexionsberichte der Künstler_innen werden Qualitätsaspekte künstlerischer Bildung aus der künstlerischen Praxis heraus entwickelt, evaluiert und wissenschaftlich fundiert. Ein weiterer Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf den Gelingensbedingungen des Artist-in-Residence-Konzepts an Schulen und die für künstlerische Bildung hier notwendige Kooperation von Künstler_innen und Lehrpersonen sowie mit der Institution Schule.