Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Das Projekt KLAUS wird von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft koordiniert.
Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule, die grundständige und aufbauende Studiengänge anbietet. Im Rahmen der ihr obliegenden Lehrerausbildung und anderer wissenschaftlicher Fächer nimmt sie darüber hinaus Aufgaben einer Universität wahr. Sie ist ein Ort der künstlerischen Bildung sowie der wissenschaftlichen Lehre und Forschung.
An der Alanus Hochschule werden seit 2008 Lehrpersonen für das Unterrichtsfach Kunst im Doppelfach am Gymnasium und Gesamtschulen ausgebildet. Mit der Umstellung der Lehrerausbildung durch das LABG 2009 erfolgt die Ausbildung von Kunstlehrpersonen seit 2011 im Bachelor- und seit 2014 im Masterstudiengang. Die Alanus Hochschule verortet sich im Dialog der Waldorfpädagogik, der Bildungswissenschaften und Bildender Kunst. Die gesellschaftliche Funktion künstlerischer Prozesse im Sinne partizipativer Kunst stellt dabei eine besondere Schwerpunktsetzung dar.

Dialog der Wissenschaften und Künste

Mit ihrem Namen bezieht sich die Hochschule auf Alanus ab Insulis (ca. 1114 bis 1203), der bereits im Mittelalter eine humanistische Bildungsidee in Zusammenhang mit den Sieben Freien Künste lehrte. Er vertrat schon damals die Vorstellung, dass Studieren die Bildung des Menschen zum Menschen durch Interdisziplinarität bedeutet und über ein reines Fachstudium hinausgeht.
In Anlehnung an Alanus ab Insulis ist ein wichtiger Teil des Konzepts der Alanus Hochschule die Gemeinschaft und Begegnung von Wissenschaften und Künsten. Das Studienangebot bietet in seiner Kombination die Chance des Dialogs und der gegenseitigen Inspiration der unterschiedlichen Fachrichtungen in interdisziplinären Projekten.
Mehr Infos unter:
http://www.alanus.edu/

 

ah_logo_schwarz